Mobile Theateraktion nach dem Bilderbuch von Anaïs Vaugelade für Kinder und Familien

Wolf:

Ich verrate dir das Rezept: In einen Kessel gibt man einen großen Stein, tut Wasser hinein und wartet bis es kocht.

Henne:

Ist das alles?

Wolf:

Ja, das ist alles…


Die Geschichte

Es ist Nacht. Tiefe dunkle Winternacht. Ein alter Wolf trottet zum Dorf der Tiere. In seinem Beutel hat er einen Stein. In seiner Schnauze nur einen Zahn. Und in seinem Kopf eine Idee: Aus dem Stein eine schmackhafte Suppe zu machen.
So klopft er an die Tür der Henne. Neugierig öffnet sie ihm die Tür. Einen Wolf hat sie noch nie gesehen. Als der nun mitten im Zimmer seinen Stein auspackt und nach einem Kessel verlangt, wird ihr doch ein wenig bang ums Hühnerherzchen.
Was, wenn dem grauen Kerl nach einer kräftigeren Bouillon der Sinn steht? Ein bisschen Sellerie zur Suppe kann ja nicht schaden, schlägt da die Henne eilig vor. Nach und nach peppen die Tiere – Pferd, Schaf, Ziege, Hund und Ente – die fade Brühe mit allerlei Gemüse auf. Und laden sich – als gute Nachbarn eben – auch gleich zum Abendessen ein. Am Ende ist die Suppe alle. Nur der Stein ist nicht ganz durch.

Eine einfache Geschichte über Kälte und Hunger, Mut und Sorge, Einsamkeit und Gemeinschaft und darüber, wie der simple Plan, aus nichts etwas zu machen, am Ende auch mit Witz gelingt.


Spieldauer: ca. 50 Minuten 
Alter: 
5 bis 9 Jahre 
Anzahl Zuschauer:
Schule: 2 Klassen (50 Kinder)
Familienvorstellung:
max . 80 Zuschauer*innen

Spielfläche ebenerdig: 
(B x T x H): 5 x 6 x 3,20 Meter, plus Zuschauerplätze an drei Seiten
Aufbauzeit (ohne Kinder): 
ca. 45 Minuten

Video anschauen

Flyer herunterladen

Stück buchen

Pressematerial (14 MB)

Technische Daten

Termine anzeigen


Konzept und Spiel: Nadja Blickle, Verena Gerlach, Karl Kiesel, Heike Mayer-Netscher
Figurenarbeit: Birte Hebold 
Fotos: Angelina Dalinger
Buchvorlage: Anaïs Vaugelade: Steinsuppe, © 2000 Moritzverlag, Frankfurt a.M. 
Aufführungsrechte: SACD, Paris